„Zu gut für die Tonne!“ – Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung ausgelobt

„Zu gut für die Tonne!“ – Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung ausgelobt

Portraits Anja KarliczekJedes Jahr werden schätzungsweise elf Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Das ist ein riesiger Verlust an wertvollen Ressourcen.

Vielen Menschen ist diese Vergeudung bereits bewusst. Sie setzen sich als Einzelne, als Initiativen oder in Unternehmen dafür ein, dass wir unser tägliches Brot wieder wertschätzen. Das ist alle Unterstützung wert. Darum hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den Bundespreis „Zu gut für Tonne!“ ins Leben gerufen. Bis zum 31. Oktober 2015 können sich interessierte Personen, Firmen oder Institutionen mit ihren Geschäftsideen, Innovationen oder Projekten zur Verminderung von Lebensmittelabfällen bewerben.

„Ich bin froh, dass das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit der Initiative „Zu gut für die Tonne!“ ein Zeichen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln setzt. Nahrungsmittel sind nicht nur wichtige Güter. In ihnen steckt viel Arbeit, oft auch Handarbeit und Arbeitszeit. Und Nahrung ist Lebensqualität. Ich würde mich freuen, wenn sich viele Bürgerinnen und Bürger an diesem Wettbewerb beteiligen und ihr Projekt vorstellen würden“, erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek.

Der Preis ist mit 3000 Euro datiert. Eine Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Klaus Töpfer wählt unter allen Einsendungen die besten aus. Die Preisverleihung findet Anfang 2016 statt.

Weitere Informationen gibt es unter: www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis.