Wichtig ist, was unten ankommt – Karliczek im Praktikum

Wichtig ist, was unten ankommt – Karliczek im Praktikum

DSC_0714 (800x532)

Greven. Politiker unter der Glasglocke? Von wegen! Finanzen und Versicherungen sind das Fachgebiet der Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek (CDU). Um die Berliner Politik immer wieder mit den Bedarfen vor Ort abzugleichen, bleibt sie mit Bürgern und Fachleuten im Gespräch. Das Angebot, einen Tag in der LVM-Agentur der Chefin Kirsten Schulte-Gerdemann über die Schulter zu schauen und sie zu begleiten, nahm Karliczek daher gern an. Karliczek erklärte „Bis zum Jahr 2030 ist das Niveau der gesetzlichen Rente bei mindestens 43 Prozent gesetzlich verankert. Der demografische Wandel wird sich natürlich auf die Rente auswirken. Dem müssen wir heute entgegenwirken! Daran gibt es nichts zu rütteln!“ Die gesetzliche Rente, muß durch weitere betriebliche und private Altersvorsorge ergänzt werden. „Das sollte für uns viel selbstverständlicher werden!“, ist die Abgeordnete überzeugt. Auch für kleine und mittlere Unternehmen muß die betriebliche Altersvorsorge noch schmackhafter gemacht werden, betonte Michael H. Heinz (Präsident des BDWi).

Die aktuelle Zeit der niedrigen Zinsen mache das Ganze nicht einfacher, warnten die Versicherungsfachleute. Umso wichtiger sei es, von überzogenen Garantien abzugehen und durch ein breiteres Anlageverhalten eine vernünftige Rendite zu bekommen, konterte die Politikerin. Windige Lockangebote aus dem Internet erschwerten das Geschäft, erläuterte LVM-Versicherungsfachfrau Kirsten Schulte-Gerdemann. „Aber unsere Kunden wissen den Vorort-Service in Greven zu schätzen. Geldanlage ist eben Vertrauenssache!“.

Schon vor dem ersten Kundentermin gab’s eine heiße Diskussion unter Fachleuten – Steuervorteile, Teilwertverfahren, Kapitaldeckung, Risikobewertung, Regulierung, waren die Fachbegriffe, die kreuz-und-quer diskutiert wurden. Aber über eines waren sich alle einig: „Es darf nichts mehr zusätzlich in die nächste Generation geschoben werden. Fondsgebundene Produkte sind die Zukunft!“ meint Anja Karliczek.

Hintergrund:
Der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) vermittelt in jedem Jahr unter dem Arbeitstitel „Politik trifft Wirtschaft“ Praktikumsplätze an Abgeordnete in ca. 20 verschiedenen Sparten. Möglich sind Praktika in Pflegediensten, Garten- und Landschaftsbaubetrieben, Finanz- und Versicherungswirtschaft.