Mit der Ministerin zwischen Bücherregalen – Bodelschwingh-Schüler bei Anja Karliczek

Mit der Ministerin zwischen Bücherregalen – Bodelschwingh-Schüler bei Anja Karliczek

Lengerich. Ein Besuch des Deutschen Bundestages gehört für die Bodelschwing-Realschule auf Klassenfahrten nach Berlin zum festen Programm. Aber dieses Mal war es anders. Neben dem Besuch der Glaskuppel war auch der Besuch der Abgeordneten Anja Karliczek (CDU), die auch Bundesministerin für Bildung und Forschung ist, geplant.

Angekommen im großen Verwaltungsgebäude an der Spree ging es, statt in den üblichen Vortragsraum, in die Bibliothek des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. „Hier ist es doch viel gemütlicher!“, sagte Anja Karliczek und führte die 14 Schülerinnen und Schüler der Bodelschwingh-Realschule durch die Gänge des Ministeriums bis zur Leseecke ihrer Wahl. Dort machte die Gruppe es sich gemütlich und plauderte mit der Ministerin ganz vertraut über ihre Aufgaben in Berlin, Computer im Unterricht und eBooks. Digitalisierung, Uploadfilter, Ausbildungs-Chancen – Die Gruppe und ihre Lehrerin Nilgün Özkan zeigten sich gut vorbereitet, diskutierten engagiert und boten der Politikerin reichlich Paroli. „Die Digitalisierung in der Schul- und Arbeitswelt kommt“, sagte die CDU-Politikerin. „Jetzt müssen wir die Schulen gut ausrüsten und dafür sorgen, dass die Unterrichtsinhalte auf die neuen Medien angepasst werden.“ erklärte sie. Die Arbeit werde zukünftig noch komplexer und diese Arbeitswelt müsse gestaltet werden. „Arbeitsmarktforscher schätzen, dass bis 2025 ungefähr 1,3 Millionen Arbeitsplätze wegfallen. Im gleichen Zeitraum sollen aber 2,1 Millionen neue Arbeitsplätze entstehen.“ so Karliczek. Umso wichtiger sei, das die junge Generation sich mit anderen, höheren Anforderungen vertraut machten. „Wir brauchen Eure Generation für die Welt von morgen. Wir brauchen gute Ingenieure, Techniker, Handwerker, Dienstleister und Weltverbesserer. Dafür ist die beste Schulbildung notwendig.“ ermunterte sie die Schülerinnen und Schüler neugierig auf neue Berufsfelder zu sein.