Geldpolitik der Europäischen Zentralbank kann notwendige Haushaltskonsolidierungen der einzelnen Staaten nicht ersetzen

Geldpolitik der Europäischen Zentralbank kann notwendige Haushaltskonsolidierungen der einzelnen Staaten nicht ersetzen

 Foto: Jörg Münning (LBS), Anja Karliczek MdB, Dr. Christhoph Kösters (MIT), Christa Waschkowitz-Biggeleben (SU), Prof. Dr. Risch (IHK Nord-Westfalen)


Foto: Jörg Münning (LBS), Anja Karliczek MdB, Dr. Christhoph Kösters (MIT), Christa Waschkowitz-Biggeleben (SU), Prof. Dr. Risch (IHK Nord-Westfalen)

Gespräch bei der MIT Greven mit Jörg Münning (LBS) und Prof. Dr. Risch von der IHK Nordwestfalen zur Notwendigkeit von EZB-Reformen. Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank kann notwendige Haushaltskonsolidierungen der einzelnen Staaten nicht ersetzen. Für mehr Wettbewerb sind Reformen erforderlich. Gerade hohe Staatsschulden und eine mangelnde Wettbewerbsfähigkeit in manchen Ländern der Währungsunion haben zur Haushaltskrise geführt. Wir dürfen im Euroraum das Vertrauen nicht verspielen und müssen die Wettbewerbsfähigkeit in Europa erhalten.