CDU-Radtour zu Entrups Brücke – Anja Karliczek informiert sich über Ems-Baustelle

CDU-Radtour zu Entrups Brücke – Anja Karliczek informiert sich über Ems-Baustelle

Saerbeck. Naturschutz und Wasserwirtschaft mit einander zu verbinden ist Sinn des Ems-Auen-Schutz-Konzeptes – und das kostet Geld. Viel Geld. Die CDU Saerbeck lud interessierte Bürger und die Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek ein, sich persönlich ein Bild der Baumaßnahmen zu verschaffen.

Ungefähr 50 Saerbecker konnte Monika Schmidt (CDU-Vorsitzende) begrüßen und mit auf die Reise durch die Ems-Auen-Landschaft nehmen. Gemäß den Vorgaben der europäischen Wasserrahmen-Richtlinie soll ein guter ökologischer Zustand der Ems wieder hergestellt werden, erklärte Ludger Entrup den Besuchern. Die Ems soll möglichst ihren natürlichen verlängerten Flusslauf zurück erhalten, dabei werde die Fließgeschwindigkeit verringert und die Durchgängigkeit verbessert, erfuhren die Radler. „Durch die Umbaumaßnahmen wird die Eigendynamik der Ems gestärkt“, bestätigte auch Anja Karliczek. Dadurch könne langfristig die natürliche Mäanderbildung wieder in Gang gesetzt werden und „das ist aktiver Hochwasserschutz!“ ist sie überzeugt-.