Westfälische Nachrichten: Kraft tanken für den Wahlkampf

Westfälische Nachrichten: Kraft tanken für den Wahlkampf

Quelle: Westfälische Nachrichten

Ihr Kalender füllt sich. Heute besucht Anja Karliczek gemeinsam mit der CDU-Kreisvorsitzenden den Weihnachtsmarkt in Reckenfeld. Später ist sie bei der Jungen Union in Emsdetten zu Gast. Kaum ist die Brochterbeckerin zur Bundestagskandidatin gewählt, flattern die Einladungen auf den Tisch. Man will sie kennenlernen. Sie wird nun viel unterwegs sein – dabei hat der Wahlkampf noch gar nicht begonnen.

Auf die Unterstützung der gesamten Familie kann Anja Karliczek bauen. Ihr Mann und ihre Kinder (16, 15 und zwölf Jahre alt), aber auch ihre Brüder, Schwägerinnen und Eltern stehen hinter ihrer Kandidatur. Ein beruhigendes Gefühl für die dreifache Mutter. Schließlich wird sie, wenn sie denn im September 2013 in den Bundestag gewählt wird, rund 20 Wochen im Jahr in der Bundeshauptstadt verbringen.

Natürlich werde er seine Frau vermissen, sagt Lothar Karliczek. Andererseits ist er aber auch stolz auf ihren Erfolg. „Ich bin überzeugt, dass sie eine gute Politikerin ist.“ Es liege ihr, pragmatische Entscheidungen zu treffen und: „Sie hat ein Riesentalent, zu vermitteln.“

Erfahrungen in der Kommunalpolitik, die hat Anja Karliczek. Seit 2004 ist sie Mitglied im Brochterbecker Stadtrat und seit 2011 Fraktionsvorsitzende. Doch wenn sie tatsächlich in den Bundestag einzieht, geht es nicht mehr um Zuschüsse für ein Freibad oder um Parkgebühren. Dann ist es die große Politik, in die sie sich einbringt, in der wichtige Entscheidungen zu treffen sind. Da muss sie sich einarbeiten. „Früher habe ich die Tageszeitung immer von hinten gelesen, bin mit dem Lokalteil angefangen. Jetzt lese ich als erstes den Politikteil“, gesteht sie.

Die Kommunalpolitik wird sie trotzdem nicht loslassen. „Sie ist die Basis der Demokratie“, ist die 41-Jährige überzeugt. Und die Basis einer lebenswerten Gesellschaft? Die Familie natürlich. Und das Miteinander der Menschen, eine funktionierende Nachbarschaft. „In Brochterbeck ist die Welt noch in Ordnung. Das gilt für den gesamten Wahlkreis“, betont Anja Karliczek. Kein Wunder also, dass es ihr ein Anliegen ist, die Familien zu stärken. Dazu gehöre „eine echte Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, sagt die Betriebswirtin, die als leitende Angestellte im Hotel Teutoburger Wald tätig ist. Auch die Pflege eines Familienangehörigen gehört für sie zu dieser Vereinbarkeit.

Der Fachkräftemangel ist ein weiteres Problem, das sie aktuell sieht. Die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft hält sie hier für einen richtigen Lösungsansatz, um Interesse an bestimmten Berufen zu wecken. Doch bevor sie sich dafür in Berlin stark machen kann, steht erst einmal der Wahlkampf an, immerhin muss der Wahlkreis gewonnen werden. Wie viel Zeit ihr dann noch für die Kommunalpolitik bleibt, muss sich zeigen. „Aber wir sind gut aufgestellt“, macht sie sich keine Sorgen um die Tecklenburger CDU, falls sie ihre Führungsposition dort aufgeben muss.

Neun Monate sind es noch bis zur Bundestagswahl. Und es werden neun ebenso aufregende wie arbeitsintensive Monate sein. Freut sich Anja Karliczek darauf? Die Antwort ist eindeutig ja. Die Brochterbeckerin strahlt und ihr Mann schmunzelt.

Jetzt kann an den Feiertagen erst einmal Kraft getankt und das Familienleben genossen werden. Dann wird sie Gas geben, die Kandidatin der CDU. Und wenn sie den Einzug in das Berliner Parlament schafft, ist Brochterbeck gut vertreten in der großen Politik. Wilfried Grunendahl im Landtag, Anja Karliczek im Bundestag – das Golddorf ist, so scheint´s, ein gesunder Nährboden für die Politik.