Vom Erfolg überrannt – Anja Karliczek zum Lernstandort Bioenergiepark

Vom Erfolg überrannt – Anja Karliczek zum Lernstandort Bioenergiepark


Saerbeck. „Probieren geht über Studieren!“ sagt schon das alte Sprichwort. Seit mehr als drei Jahren können Schüler in Saerbeck alles über Erneuerbare Energien und Klimaauswirkungen lernen und zwar nicht nur aus Büchern, sondern im Bioenergiepark ganz praxisnah im sogenannten „außerschulischen Lernstandort“ (ASL). „An mehr als 70 Projekttagen jährlich haben mittlerweile mehre Tausend Schüler eigene Erfahrungen mit Energieerzeugung machen dürfen!“, sagt Bürgermeister Wilfried Roos beim Besuch der Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek aus Tecklenburg, die seit einigen Monaten Bundesministerin für Bildung und Forschung ist. „Unser Projekt Klimakommune wird als Leuchtturmprojekt bundes- und landesweit angenommen.“ Und es geht noch weiter:  „Gruppen kommen von weit her, um von uns zu lernen. Schulen, die einmal hier waren, buchen oft schon sofort für das nächste Jahr! “, berichtete auch Alfons Günnigmann. Und genau da sieht er, der im Verein Klimakommune e.V. für Finanzen zuständig ist, das Problem: „Unsere Aktivitäten haben mit ganz viel Engagement und Ehrenamt angefangen und sind ein Riesenerfolg!“, aber für das Ehrenamt werde es nun langsam zu viel, räumt er ein. „Wir müssen die Organisation jetzt entweder professionell aufstellen, oder unsere stark nachgefragten Angebote wieder zurück fahren.“ Projektförderungen gebe es immer nur befristete Zeit. Für langfristige Buchungen werde finanzielle und personelle Absicherung notwendig, erfuhr CDU-Politikerin Karliczek im Gespräch. „Wissenschaftlicher Nachwuchs wird in Deutschland dringend gebraucht.“ sagt auch Anja Karliczek. Junge Menschen, insbesondere Mädchen, für die sogenannten MINT-Berufe zu interessieren, also an Naturwissenschaft und Technik heran zu führen, sei genau der richtige Weg. Die Sorgen um die ungesicherte Finanzierung des Schülerlabors im Bioenergiepark „nehme ich jetzt mal mit nach Berlin.“ versprach sie.