Neue Osnabrücker Zeitung: Anja Karliczek liest im Lotter Noah-Kindergarten

Neue Osnabrücker Zeitung: Anja Karliczek liest im Lotter Noah-Kindergarten

Lotte. Ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens will der jährliche bundesweite „Vorlesetag“ setzen. Der Alt-Lotter Noah-Kindergarten bekam in diesem Jahr Besuch von der Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek, die sich selbst als begeisterte Vorleserin bezeichnete und ihr Talent unter Beweis stellte.

„Meine eigenen Kinder sind aus dem Vorlesealter raus“, so Karliczek. Der jährliche Vorlesetag sei für sie persönlich eine nette Gelegenheit, in Kindergärten zu gehen und den Kindern Geschichten vorzulesen – außerdem eine schöne Abwechslung nach einer arbeitsreichen Woche. Darüber hinaus betonte sie den Wert des Vorlesens für die Kinder: Durch das Vorlesen würden schon die Jüngsten an Bücher herangeführt und später für das Lesen begeistert.

Aufmerksames Publikum

Karliczeks Publikum im Noah-Kindergarten bestand aus baldigen Schulkindern, die sich in der Lese-Ecke des Kindergartens im Halbkreis auf Kissen niederließen und aufmerksam die Geschichten verfolgten. So las Karliczek beispielsweise aus „Es klopft bei Wanja in der Nacht“, ein Kinderbuch von Tilde Michels und Reinhard Michl. Die in Reimen erzählte Geschichte handelt von Wanja, der in einer Hütte mitten im Wald wohnt. Nacheinander begehren Hase, Fuchs und Bär Einlass in den warmen Unterschlupf, um nicht dem schlimmen Schneesturm ausgesetzt zu sein. Die vier trauen sich eigentlich nicht über den Weg, überwinden aber in der Notlage ihre Angst voreinander und bringen die Nacht gemeinsam in der Hütte zu, bevor sich ihre Wege wieder trennen.

Anja Karliczek nahm sich jeweils viel Zeit, um die niedlichen Bilder in die Runde zu zeigen. Ganz besonders gut kam bei den Kindern die Reimform der Geschichte an – das Ende der Verse konnten sie recht zuverlässig erahnen und mitsprechen. Den beiden Lesepaten des Kindergartens, Horst Petersson und Heidi Willms, ist es wohl auch zu verdanken, dass die Kinder solche geübten Zuhörer sind. Im Schnitt zweimal monatlich kommen sie in den Kindergarten und lesen vor. „Für die Mädchen ist im Moment ‚Bibi und Tina‘ auf dem Programm“, erzählte Petersson. Dabei spiele er auch gerne mal Musik vor: „Die Kinder sind unheimlich textsicher!“

Fragerunde und politische Bildung

Im Anschluss an die Vorlesestunde nutzten die Kinder die Gelegenheit und stellten der Politikerin ihre ganz persönlichen Fragen. Dabei zeigte sich, dass die Erzieherinnen eine gründliche Vorbereitung auf die Besucherin angeleitet hatten. Mit viel Begeisterung seien die Kinder bei der Sache gewesen, erzählte Kindergartenleiterin Katharina Roth. „Auch im Kindergarten wird Demokratie gelebt“, betonte sie.

Karliczek berichtet von ihrer Arbeit

„Wo bist du lieber, in Berlin oder in Tecklenburg?“, lautete eine der Fragen. Die Antwort fiel Karliczek sehr leicht: „In Tecklenburg.“ Dort seien ihre Familie und ihre Freunde. In Berlin dagegen habe sie zwar viele Kollegen, abends zuhause sei sie allerdings allein. Von ihrer Arbeit als Abgeordnete berichtete sie, dass sie häufig telefonieren müsse, um etwa über Mehrheitsentscheidungen zu beraten. Außerdem habe sie viele Termine in ihrem Wahlkreis. Für Schmunzeln sorgte das Poster, das die Erzieherinnen gemeinsam mit den Kindern gestaltet hatten.

Darauf waren die Gedanken der Kinder gesammelt, die sie sich im Vorfeld zum Thema Politik gemacht hatten: „Politiker machen Blätter, auf denen wir malen“, lautete eine Aussage. Zur Kuppel des Reichstagsgebäudes hieß es: „Die Kuppel ist aus Glas, damit die Politiker gucken können, ob die Menschen alles richtig machen.“ Anja Karliczek erklärte amüsiert: „Eigentlich ist es genau umgekehrt: Durch die Kuppel können die Leute die Politiker beobachten. Wenn ihr etwas älter seid, könnt ihr euch das ja selbst mal ansehen.“

Quelle: Jannik Zeiser, NOZ  http://www.noz.de/lokales/lotte/artikel/808507/anja-karliczek-liest-im-lotter-noah-kindergarten