MdB Karliczek im Gespräch mit Teilnehmern des Freiwilligendienstes weltwärts

MdB Karliczek im Gespräch mit Teilnehmern des Freiwilligendienstes weltwärts

Perspektiven wechseln und Gutes tun

PM161018

Lotte / Ladbergen. Sichtlich beeindruckt zeigte sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek über die Erfahrungen, die Alice Rickert (Ladbergen) und Malte Hüggelmeyer (Lotte) im Rahmen ihrer Teilnahme am Programm weltwärts gesammelt haben. Alice Rickert war in Peru, Malte Hüggelmeyer in Thailand – beide Aufenthalte über jeweils ein Jahr wurden ermöglicht durch weltwärts, ein seit 2008 durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderter entwicklungspolitischer Freiwilligendienst.

Malte Hüggelmeyer unterstütze ein Kinderschutzprojekt in Pattaya, in dessen Rahmen er Englisch unterrichtete und nachmittags Kinder zwischen vier und 18 Jahren betreute, mit ihnen Fußball spielte oder Musik machte. Alice Rickert unterstützte in Peru ein Projekt, das sich um Frauen kümmert, die Gewalt erfahren haben. Unter anderem hat sie gemeinsam mit Frauen, die kaum Zugang zu Bildungsmöglichkeiten hatten, Grußkarten gebastelt. Ziel war, den Frauen einen Beitrag zum Familienunterhalt zu ermöglichen und mehr Selbstwertgefühl zu vermitteln. Die Politikerin freut sich, dass beide mit vielen positiven Erfahrungen zurück in den Kreis Steinfurt gekommen sind: „Dieses junge Engagement ist motivierend und verdient Anerkennung und Respekt. Als Freiwilliger Gutes tun und eine Zeitlang die Perspektive zu wechseln bietet Erfahrungen, die ein ganzes Leben lang begleiten.“

Das Projekt weltwärts hatte den Austausch der Freiwilligen mit der heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten angestoßen – die Rückkehrer sollen so ihre Erfahrungen und neuen Perspektiven auf politischer Ebene mitteilen.

Hintergrund

Über 160 Organisationen aus der Zivilgesellschaft arbeiten mit dem BMZ im „Gemeinschaftsnetzwerk weltwärts“ zusammen, um jedes Jahr rund 3.500 junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren für einen längeren Zeitraum nach Afrika, Asien, Lateinamerika oder Osteuropa zu entsenden. Um eine beidseitige interkulturelle Partnerschaft zu erreichen, haben seit 2013 auch junge Menschen aus den Partnerländern die Möglichkeit, einen weltwärts-Freiwilligendienst in Deutschland zu absolvieren. www.weltwaerts.de