Karliczek: Vorfahrt für Vorsorge – 5.000 Euro für SkF-Projekt „Gegen Altersarmut“

Karliczek: Vorfahrt für Vorsorge – 5.000 Euro für SkF-Projekt „Gegen Altersarmut“

skf NL

Ibbenbüren. Lücken schließen, Bewußtsein für Altersvorsorge schaffen und Altersarmut verhindern. Das ist das Ziel der CDU-Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek. Das gleiche Ziel verfolgen auch der SkF Ibbenbüren (Sozialdienst katholischer Frauen), der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) und die VEMA (Versicherungs-Makler-Genossenschaft eG). Was lag da näher, als alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen?

Bei einem Gespräch in Berlin hatte CDU-Finanzexpertin Anja Karliczek von den steigenden Zahlen der Schuldnerberatung des SkF berichtet. Das Präventionsprojekt „Gegen Altersarmut“ stieß auf das Interesse von Michael H. Heinz (Präsident des BVK) und Andreas Brunner (Vorstand VEMA). Der SkF ist neben der Beratung für Kindertagespflege, dem Sozialkaufhaus und der Tafel auch in der Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung tätig. Mit steigenden Zahlen. „Geld auf die hohe Kante zu legen und für das Alter vorzusorgen ist schwer, wenn das Einkommen knapp ist.“ weiß Anja Karliczek. Nur zu oft werde dann die Vorsorge für später hinten angestellt. Dabei sei es gerade für Frauen sehr wichtig, die angebotenen staatlichen Fördermöglichkeiten zu nutzen, so die CDU-Politikerin. Dies bestätigte auch Andreas Brunner, VEMA-Vorstand, der aus Karlsruhe angereist war. „Bei einer 30jährigen Alleinerziehenden können aus 5 Euro Einsatz im Alter schon 100 Euro werden!“. Ziel müsse sein, das Altersvorsorge so selbstverständlich wie eine Krankenversicherung werde, so Brunner. Wichtig sei aber auch, dass die Vorsorgeprodukte solide auf den Kunden zugeschnitten seien, um Armut im Alter vorzubeugen, erklärte der Ibbenbürener Versicherungsmakler Marc Wiggers.

Altersarmut verhindern – darauf zielt auch das im letzten Jahr gestartete Präventionsprojekt „Gegen Altersarmut“ der SkF. Die finanzielle und persönliche Situation realistisch einschätzen und den Überblick zu behalten, könnte manchmal die Menschen überfordern, berichtete Barbara Kurlemann aus ihrer Tätigkeit in der Schuldnerberatung des SkF. „Es hilft den Betroffenen sehr, wenn wir sie unterstützen, einen Finanzplan aufzustellen, und den Weg aus der Schuldenfalle aufzuzeigen!“ Zur Unterstützung dieses Projektes hatten die Gäste einen Scheck über 5.000 Euro mitgebracht.

Hintergrund:

Die VEMA ist der genossenschaftliche Zusammenschluss von fast 2.500 unabhängigen Maklern. Sie unterstützt die freien Makler bei der Produktauswahl, der Erstellung von Angeboten, bietet Analysehilfen und Unterstützung bei Fortbildungen.