FMO: Flugbetrieb nimmt zuPolitikerinnen im Gespräch mit Prof. Schwarz

FMO: Flugbetrieb nimmt zuPolitikerinnen im Gespräch mit Prof. Schwarz


Greven. Der Flughafenverband hatte es im Februar angekündigt: Die Trendumkehr im Reiseverhalten werde zu Ostern erwartet, sagte Anja Karliczek, tourismuspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, beim Gespräch mit FMO-Geschäftsführer Prof. Rainer Schwarz und der Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking. „Und so ist es auch!“, bestätigte der Flughafen-Chef. „Das Fernweh und die Freude auf Urlaub sind zurückgekehrt. Zu Beginn der Osterferien hatten wir an einem einzigen Tag 31 Starts und Landungen. Die Reiseveranstalter haben reichlich Kontingente eingekauft und die Menschen freuen sich auf den Sommer!“. Der Tourismusbereich in Greven laufe gut an, aber auch die Geschäftsreisen kämen wieder. „Wir fliegen die Drehkreuze Frankfurt wieder 2-3 Mal täglich und München 3-4 Mal täglich an.“ Der Frachtbereich sei durch Corona erheblich größer geworden, berichtet Schwarz weiter. Insgesamt habe sich der Flugverkehr im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelt und habe bald das Niveau wie vor der Corona-Krise wieder erreicht und das stimme ihn optimistisch für die Zukunft. Christina Schulze Föcking begrüßte, dass der FMO den Weg, bis 2030 einen CO2-neutralen Betrieb des Flughafens zu erreichen, konsequent weitergehe. „Nachhaltig zu reisen heißt nicht, sich auf wenige Flughäfen zu konzentrieren, denn es bedeutet nur, dass die Anreise länger wird.“  



Secured By miniOrange