„Endlich können wir uns wieder persönlich austauschen“

„Endlich können wir uns wieder persönlich austauschen“

Berlin/Ibbenbüren. Endlich. Nach zwei Jahren Zwangspause durch die Corona-Pandemie startete am vergangenen Sonntag auf Einladung der direkt gewählten CDU-Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek (CDU) die erste Besuchergruppe nach Berlin. Knapp 30 Mitreisende aus dem Tecklenburger Land machten sich auf zu einer interessanten Fahrt ins politische Berlin. „Es ist einfach wunderschon wieder die Menschen aus meinem Wahlkreis persönlich in Berlin, im Bundestag begrüßen zu dürfen“, freute sich die CDU-Politikerin aus Brochterbeck über die persönliche Begegnung. Mit dabei – die Fahrt wird von Bundespresseamt mitorganisiert und finanziert – waren vorwiegend Frauen und Männer aus Ibbenbüren und dem Raum Tecklenburger Land, die sich ehrenamtlich engagieren – wie zum Beispiel bei der Tafel in Ibbenbüren und dem Sozialdienst Katholischer Frauen. Genau dieser Einsatz für den Zusammenhalt der Gesellschaft, für das Miteinander stand dann auch im Mittelpunkt des Gesprächs der Besuchergruppe mit Anja Karliczek. 

„Viele Aufgaben kann der Staat auf allen Ebenen – Bund, Länder und Kommunen – gar nicht mehr wahrnehmen und erfüllen. Ohne diesen ehrenamtlichen Einsatz wäre unsere Gesellschaft ein großes Stück ärmer“, so Karliczek. Die Besuchergruppe appellierte an die Politikerin, sich dafür einzusetzen, dass die staatlichen Ebenen den Gruppen und Initiativen vor Ort mehr Unterstützung und Freiraum lassen soll. Dabei geht es auch um den Abbau von Bürokratie. „Ich werde das mitnehmen in meine Gespräche hier in Berlin und natürlich im Wahlkreis“, versprach Karliczek.

Diesem Gespräch schloss sich sein eindrucksvolles zweitägiges Besichtigungsprogramm an. Im Mittelpunkt standen politische Institutionen wie der Deutsche Bundestag, Orte des Gedenkens wie das Mahnmal für die ermordeten Juden in Berlin-Mitte oder die Stasi-Untersuchungsbehörde in der Normannenstraße. „Es ist wichtig, dass wir diese schrecklichen Geschehnisse in unserem Bewusstsein behalten, um daraus die richtigen Lehren für unser Leben zu ziehen“, waren sich die Besucher aus dem Kreis Steinfurt einig. Schön, dass ein Abend frei war, um in lockerem Rahmen mit Anja Karliczek sprechen und sich austauschen zu können. „Ich habe diese Stunden sehr genossen“, sagt die CDU-Politikerin aus Brochterbeck. Nach vier Tagen ging es für die Gruppe wieder zurück nach Ibbenbüren – voller Eindrücke und der Freude, dass solche Fahrten und Begegnungen wieder möglich sind.



Secured By miniOrange