„Der Betrieb ist Zuhause und Arbeit gleichermaßen.“

„Der Betrieb ist Zuhause und Arbeit gleichermaßen.“

40jährigen Betriebsjubiläum von Ursula Minnerup

pm130812

Ursula Minnerup ist seit 40 Jahren die gute Seele im Ringhotel Teutoburger Wald in Tecklenburg-Brochterbeck.

Am 1. August 1973 startete sie ihr Großküchenpraktikum, nachdem sie zuvor eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin bei den Nonnen im Brochterbecker Josefshaus absolvierte.

„Sie hat uns Kinder mit großgezogen und alle Etappen der Entwicklung des Betriebes vom einfachen Gasthof zum heutigen 4-Sterne-superior-Hotel mitgetragen“, sagt Olaf Kerssen, Mitinhaber des Ringhotels.

Seit jener Zeit hat sie erst als Wirtschafterin in der Küche fürs leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Später dann übernahm sie als Hausdame die Verantwortung für ein blitzsauberes Haus. „Ihre Liebe zum Detail ist bis heute ein Pfund, mit dem wir wuchern können“, hebt Anja Karliczek die außerordentlichen Leistungen von Ursula Minnerup hervor. Auch die immer wieder Aufmerksamkeit auf sich ziehende Dekoration des Hauses ist ihrer kreativen Ader zu verdanken.

In all den Jahrzehnten zählten Irmgard und Werner Kerssen, die Senioren des Hauses, auf ihre verlässlichste und treueste Mitarbeiterin. Auch die privaten Herausforderungen der Familie wie beispielsweise die Pflege der Elterngeneration wurde selbstverständlich von ihr mitgetragen.

„In so vielen Jahren sind wir einfach zusammengewachsen“, resümiert Ursula Minnerup bewegt die vielen gemeinsamen Jahre.

Mit einer kleinen Feierstunde und einem gemeinsamen Mittagessen zusammen mit den Leitungskräften der einzelnen Abteilungen und den neuen Auszubildenden, die heute ihren ersten Arbeitstag haben, dankte Familie Kerssen ihrer langjährigen Mitarbeiterin, die mittlerweile wie selbstverständlich quasi zur Familie gehört.