Anja Karliczek ist in den CDU-Bundesfachausschuss Finanzen, Wirtschaft und Energie berufen worden

Anja Karliczek ist in den CDU-Bundesfachausschuss Finanzen, Wirtschaft und Energie berufen worden

Anja KarliczekAnlässlich der konstituierenden Sitzung des Gremiums freut sich die Bundestagsabgeordnete: „Die finanz- und wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen sind entscheidend für die Zukunft unserer Gesellschaft. Diese mitzugestalten und damit auch die Kompetenz der CDU vertreten zu dürfen, ist eine sehr schöne Aufgabe.“ 

In ihrem ersten Jahr als Bundestagsabgeordnete hat Anja Karliczek im Finanzausschuss intensiv an der Stärkung der Lebensversicherungen als Solidargemeinschaften, der Versicherungsaufsicht (Solvency II) und der betrieblichen Altersvorsorge mitgearbeitet.

Die demographische Entwicklung birgt erhebliche Herausforderungen für die Altersvorsorge. Die gesetzliche Rente wird künftig nicht mehr ausreichen, den Lebensstandard im Rentenalter zu sichern. „Es ist mir ein großes Anliegen, im ordnungspolitisch besten Sinn die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass wir die Altersvorsorge für alle Einkommensgruppen auf sichere Füße stellen und ein langfristig tragfähiges Konzept zur Altersvorsorge entwickeln, das alle drei Säulen umfasst.“

Die Regierungskoalitionen haben vereinbart, die betriebliche Altersvorsorge insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen zu stärken. „Der Bundesfachausschuss ist ein geeignetes Gremium, um die damit zusammenhängenden finanz- und steuerpolitischen Fragen zu diskutieren und Antworten zu finden“, so Anja Karliczek.

Dem Bundesfachausschuss Finanzen, Wirtschaft und Energie gehören Vertreter der Landesverbände und Vereinigungen der CDU an. Dazu zählen Bundestagsabgeordnete, Minister und Staatssekretäre. Die Berufung gilt für die Dauer der laufenden Wahlperiode.