Anja Karliczek: 132.569 Euro für den Breitbandausbau in Hopsten

Anja Karliczek: 132.569 Euro für den Breitbandausbau in Hopsten

pm20160429hopsten

Die Gemeinde Hopsten hat sich beworben, und das wurde belohnt: Durch eine Bundesförderung in Höhe von 132.569 € kann jetzt der Ausbau des schnellen Internets einen wichtigen Sprung nach vorne machen. Den Zuwendungsbescheid nahmen gemeinsam mit der CDU-Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek Bürgermeister Winfried Pohlmann, der Leiter des Bauamts, Eberhard Baumert und Ingmar Ebhardt als Vertreter der Wirtschaftsförderung Steinfurt (WESt) am Donnerstag persönlich von Verkehrsminister Alexander Dobrindt entgegen.

Damit startet in einem ersten Schritt der Ausbau des schnellen Internets in Hopsten. Die Gemeinde erhält 50 % der Summe vom Bund, 40 % übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen und 10 % müssen selbst beigesteuert werden. Weitere Anträge sind in Planung. Mit der Förderung durch die Bundesregierung sollen ländliche Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde erhalten. „Leben und arbeiten in Hopsten ist damit auch im digitalen Zeitalter attraktiv!“ freut sich die Abgeordnete Anja Karliczek.

Hintergrund:
Bis 2018 soll es in ganz Deutschland schnelles Internet mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde geben. Insgesamt stehen für die Breitband-Förderung 2,7 Milliarden Euro bereit. Ziel des Bundesförderprogramms ist es, den Ausbau hochleistungsfähiger Breitbandnetze in unterversorgten Gebieten zu unterstützen, in denen in den kommenden drei Jahren kein privatwirtschaftlicher Netzausbau zu erwarten ist. Mit dem Bundesförderprogramm wird der Netzausbau technologieneutral gefördert. Der Fördersatz beträgt 50 bis 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Da das Bundesprogramm mit Förderprogrammen der Länder kombinierbar ist, kann der Förderanteil auf bis zu 90 Prozent gesteigert werden. Insgesamt stehen für die Breitbandförderung aus Bundesmitteln rund 2,7 Milliarden Euro bereit.