Abschaffung EEG-Umlage entlastet Bürger
Karliczek im Gespräch mit Biogasanlagen-Betreibern

Abschaffung EEG-Umlage entlastet Bürger
Karliczek im Gespräch mit Biogasanlagen-Betreibern

„Die Einnahmen aus dem Emissionshandel werden wir in vollem Umfang an die Bürgerinnen und Bürger und an die Betriebe durch Stromverbilligung zurückgeben. Als erstes schaffen wir die EEG-Umlage ab.“, war die klare Aussage von Anja Karliczek, CDU-Bundestagsabgeordnete, beim Treffen an der Biogasanlage in Ladbergen mit Mitgliedern der Bio-reg-En und der CDU Ladbergen. „Wir brauchen ausreichend grünen Strom zu bezahlbaren Preisen. Gerade auch für den Mittelstand.“, betonte Dr. Markus Böertz (CDU). Dem stimmte Karliczek, die aus einem Familienbetrieb in Brochterbeck stammt, zu: „Deshalb muss die EEG Umlage vollständig abgeschafft werden. Grüner Wasserstoff wird zu einem Erfolg der Energiewende entscheidend beitragen!“, ist sie überzeugt. Ein Haushalt mit einem Stromverbrauch von 4.000 Kilowattstunden zahle derzeit im Schnitt pro Jahr 1.208 Euro für Strom, rechnete sie vor. Davon entfielen 260 Euro auf die EEG-Umlage. Zusammen zahlten die privaten Haushalte in Deutschland über die EEG-Umlage rund 8,1 Milliarden Euro für den Ausbau der erneuerbaren Energien. „Der CO2-Preis wird bis 2025 schrittweise ansteigen.“, sagte Karliczek. Mit dem Wegfall der Umlage würden Haushalte entlasten.

„Die Einnahmen aus dem Emissionshandel werden wir in vollem Umfang an die Bürgerinnen und Bürger und an die Betriebe durch Stromverbilligung zurückgeben. Als erstes schaffen wir die EEG-Umlage ab.“, war die klare Aussage von Anja Karliczek, CDU-Bundestagsabgeordnete, beim Treffen an der Biogasanlage in Ladbergen mit Mitgliedern der Bio-reg-En und der CDU Ladbergen. „Wir brauchen ausreichend grünen Strom zu bezahlbaren Preisen. Gerade auch für den Mittelstand.“, betonte Dr. Markus Böertz (CDU). Dem stimmte Karliczek, die aus einem Familienbetrieb in Brochterbeck stammt, zu: „Deshalb muss die EEG Umlage vollständig abgeschafft werden. Grüner Wasserstoff wird zu einem Erfolg der Energiewende entscheidend beitragen!“, ist sie überzeugt. Ein Haushalt mit einem Stromverbrauch von 4.000 Kilowattstunden zahle derzeit im Schnitt pro Jahr 1.208 Euro für Strom, rechnete sie vor. Davon entfielen 260 Euro auf die EEG-Umlage. Zusammen zahlten die privaten Haushalte in Deutschland über die EEG-Umlage rund 8,1 Milliarden Euro für den Ausbau der erneuerbaren Energien. „Der CO2-Preis wird bis 2025 schrittweise ansteigen.“, sagte Karliczek. Mit dem Wegfall der Umlage würden Haushalte entlasten.



Secured By miniOrange