Von langer Reise zurück – Anja Karliczek ermöglichte USA-Stipendium

Von langer Reise zurück – Anja Karliczek ermöglichte USA-Stipendium

Greven. Voller Erlebnisse und um viele Erfahrungen reicher kam die Grevener Schülerin Diana Fuchs jetzt nach einem Jahr in Kalifornien zurück – und sprudelte ihre Erlebnisse nur so heraus. Nein, sie habe keinen Kulturschock erhalten, erzählte die 16jährige Grevenerin lachend. Aber vieles sei gewöhnungsbedürftig: „Am meisten habe ich das deutsche Essen vermißt. Die Amerikaner essen alles mit furchtbar viel Zucker!“, berichtete sie. Auch die Schule sei nicht vergleichbar. „In den USA finden auch das Vereinsleben und der Sport in der Schule statt.“

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek unterstützt das Parlamentarische Patenschaftsprogramm und hatte Diana Fuchs im vergangenen Jahr ausgewählt, ein Stipendium für ein Jahr in den USA zu erhalten. Über das Patenschaftsprogramm wurde sie in eine Familie in der kleinen amerikanischen Stadt San Luis Obispo vermittelt. Freunde habe sie in der kalifornischen Kleinstadt, die ähnlich wie Greven sei, schnell gefunden, berichtete die Schülerin. An die Sprache hatte sie sich schnell gewöhnt, aber in der gleichen Geschwindigkeit die deutsche Sprache vergessen. Nach wenigen Wochen seien ihr manche Vokabeln schon nicht mehr spontan eingefallen, erzählte sie fröhlich. „Die Erfahrungen im amerikanischen Lebensalltag sind wichtig für den Austausch unserer Kulturen,“ findet Anja Karliczek, die den Auslandsaufenthalt der Schülerin auch in den vergangenen zwölf Monaten eng begleitet hat. „Gerade aktuell sind junge Botschafter zwischen Deutschland und den USA wichtig – für beide Seiten!“ ist die Politikerin überzeugt.