5. PPP-Bericht von Diana Fuchs

5. PPP-Bericht von Diana Fuchs

Hallo!

Hier bin ich wieder mit meinem Bericht aus dem Monat Februar. Im Februar ist eigentlich nicht so viel spannendes passiert, aber ich habe mich dennoch dazu entschlossen, einen kurzen Bericht zu schreiben.

Im Februar habe ich ganz viel Freiwilligenarbeit geleistet. Zu den Bedingungen des Stipendiums gehört, 50 Stunden freiwillige Arbeit in Amerika zu machen. Es hört sich nach echt vielen Stunden an, aber wenn man sich die Stunden über das Jahr gut verteilt, dann ist das eigentlich kein Problem. Ich hatte bereits bei einigen Marathon-Läufen ausgeholfen, und auch in diesem Monat habe ich bei einem Valentinstags-Lauf geholfen. Es war echt interessant, und es wurde von Cal Poly (die Universität in San Luis Obispo) organisiert. Ich habe auch bei einem Rugby-Spiel ausgeholfen. Das war wirklich cool, weil ich gleichzeitig das Spiel anschauen konnte und es echt beeindruckend war. Die meisten Stunden habe ich allerdings im Theater geleistet. In der Innenstadt von San Luis Obispo gibt es ein kleines Theater, in dem regelmäßig aufgeführt wird. Es hat Platz für ungefähr 100 Zuschauer. Ich habe entweder Tickets entgegengenommen, Essen serviert, etc. Hört sich nicht so spannend an, aber man trifft echt viele nette Leute. Mir hat die Freiwilligenarbeit dort sehr gefallen.

Aber das war natürlich nicht alles, was ich gemacht habe.

PPP_Diana_Fuchs_schwimmbad_februar

Für das dritte Trimester bin ich dem Schwimm-Team beigetreten, Ende des Monats haben die Wettbewerbe gegen andere Schulen angefangen. In den Wettbewerben sammelt man Punkte für League. In dem ersten Wettbewerb bin in einer Relay angetreten und Freestyle geschwommen. Es war eine echt coole Erfahrung, auch wenn ich sehr nervös war! Aber ich kann mich auch an den Moment erinnern, als ich auf den Startblock gestiegen bin, alles um mich herum vergessen habe und einfach so schnell wie möglich geschwommen bin. Es war unglaublich. In den anderen Wettbewerben bin ich in Brustschwimmen angetreten. Jedes Mal, wenn ich ins Wasser gesprungen bin, habe ich alles gegeben und es hat sehr viel Spaß gemacht. Ich bin echt froh, dass ich dem Schwimmteam beigetreten bin.

Einige von meinen Freundinnen hatten Geburtstag im Februar, weshalb die Wochenenden echt cool waren. Wir sind zum Bowling gegangen, hatten Sleep Overs, etc.

Das war es eigentlich auch schon vom Februar. Bis zum nächsten Bericht!

Diana Fuchs