1. PPP-Bericht von Lukas Heeke

1. PPP-Bericht von Lukas Heeke

Erstmal zu meiner Person. Ich bin Lukas Heeke, 16 Jahre alt, und komme aus Ibbenbüren. Ich bin ein PPP-Stipendiat und verbringe nun 10 Monate in Lane, Kansas, USA.

Dies wurde mir durch Anja Karliczek ermöglicht. Hier werde ich nun so ca einmal im Monat über meine Erfahrungen und Erlebnisse während meines Auslandsjahres berichten.

Zum PPP: Das PPP ( kurz für Parlamentarisches-Patenschafts-Programm ) ist ein Austauschprogramm des Bundestages in Verbindung mit dem amerikanischen Kongress. Jedes Jahr fahren so um die 360 Jugendliche oder junge Berufstätige in die USA und umgekehrt. Wie der Name schon sagt, hat man einen Parlamentarier, in meinem Fall Anja Karliczek, als Paten und der Bundestag übernimmt so gut wie alle Kosten, bis auf das Taschengeld. Einfach googlen falls Interesse besteht, erklärt sich fast alles von selbst.

Also, am 7. August ging dann die Reise für mich los, ich bin mit meiner Familie nach Frankfurt gefahren und bin von dort aus nach Washington geflogen. Von dort sollte ich eigentlich über Denver nach KC fliegen, aber der Flug nach Denver hatte Verspätung, sodass ich den Anschlussflug nicht bekommen hätte, deswegen durfte ich die Nacht in Washington verbringen. Ein Freund hatte das gleiche Problem, also wollten wir zusammen mit dem Shuttle zum Hotel fahren, aber wir sind erst zum falschen gefahren, sodass wir dann gegen 10 statt gegen 8 im Hotel einchecken konnten. Das war also die erste Nacht in den USA. Am nächsten Morgen mussten wir früh aufstehen, da unser Flug planmäßig um 8:30 losfliegen sollte, mit kleiner Verspätung sind wir dann auch los und sind dann um 11 Uhr Ortszeit in Kansas City gelandet. Dort erwarteten mich dann meine Gastgroßmutter und mein Gastgroßvater, da meine Gastfamilie zufällig in Deutschland war und einen ehemaligen Austauschschüler besucht hatten. Generell ist es in Kansas im Sommer deutlich wärmer und im Winter deutlich kälter als in Deutschland. Vom Flughafen ging es dann erstmal zu Bob Evans, einer Restaurantkette. Dann sind wir nach Lane gefahren, aber ich hab den Weg verschlafen und so nicht soviel mitbekommen. Abends ging es dann mit ‚Onkel Shawn‘ und Tante Debbie zur Lane Fair, die gibt es einmal im Jahr und ja, ist besonders. Bilder folgen. Lane an sich ist ein sehr kleiner Ort, und besteht aus einer Straße mit einem Postgebäude, Restaurant etc. + die umliegenden Häuser. Also sehr sehr ländlich. Am nächsten Tag durfte ich ausschlafen, aber bin um 4 und 8 Uhr aufgewacht wegen der Zeitverschiebung ( hier – 7 Stunden ). Mittags bin ich mit Shawn und seinem Schwiegersohn Anthony golfen gegangen, ich bin zwar nicht begabt, aber es hat Spaß gemacht und kann hoffentlich noch öfter mit. Dann am Abend sind wir wieder nach Lane, dort hat eine Band gespielt, ich bin aber eingeschlafen. An dem Tag ist auch meine Gastfamilie wiedergekommen und dann bin am Abend von ihnen abgeholt worden. Meine Gastfamilie, das sind Beth, David, meinem Gastbruder  Caleb, 15 Jahre alt und den Hunden Peanut und Buddy und der Katze Flower. Dann am folgenden Montag sind wir dann zum ersten Mal zu meiner Schule, der Paola High School, um meinen Stundenplan und alles mögliche abzuklären. Der Dienstag war dann mein letzter Ferientag, da alle neuen Schüler, inklusive Austauschschüler am Mittwoch Orientierung hatten. Deswegen sind vor zum Pool gegangen und haben einfach den letzten Tag genossen. Am Mittwoch, also heute war dann mein erster Schultag! Es war alles sehr neu,  die Leute und Lehrer waren sehr nett, wir sind einmal alles Stunden durchgegangen um zu gucken wo unsere Räume sind und haben dann mit einer Rallye geendet. Da habe ich auch zwei andere Austauschschüler getroffen, beide aus Deutschland. Heute war dann mein erster richtiger Schultag. Es ging sehr entspannt los, aber mit 85-Minuten-Stunden. Mittags gab es dann Lunch und danach noch 2 Stunden und dann war der Schultag schon vorbei soviel erstmal zum Einstieg.

Das waren dann meine ersten Tage, weitere Berichte folgen. Bis bald

Tags:
,